Ein paar Tips zum Finish von RC Modellflugzeugen.

Ich möchte hier anhand ein paar Beispielen, das aufbringen von Nieten auf einem Modell beschreiben. Es gibt recht unterschiedliche Nieten im Flugzeugbau, Senknieten, Halbrundnieten usw…..

Deutsche Flugzeuge wie die Messerschmitt BF109, hatten eigentlich hauptsächlich Senkkopfnieten und die NorthAmerican AT6 Texan wiederum Halbrundnieten…..

Avatar

Timo Renzhammer

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht


Da die Nieten im Normalfall einen Kopfdurchmesser von ca.6mm hatten, stellt sich natürlich die Frage, ob es überhaupt einen Sinn macht, auf einem RC Modell die Nieten darzustellen. Eine 6mm Niete ist bei einem Modell in 1:4 nur noch 1,5mm gross. Da heisst es, weniger ist manchmal mehr.

Im Bild eine Nietreihe an der Messerschmitt Bf109.

und hier Nieten an einer AT6

Nun zur Vorgehensweise beim erstellen von Senkkopfnieten. Benötigt wird ein Lötkolben und ein Messingrohr.

Das Messingrohr mit einem Senker etwas ansenken damit sich eine scharfe Kante ergibt.

Mit dem heissen Lötkolben/Messingrohr einfach gerade auf die Oberfläche ansetzen und etwas drehen. Man muss nicht fest drücken, es bildet sich sofort ein vertiefter Rand. Am besten funktioniert es auf einer Oberfläche wo mit Spritzspachtel (Füller) vorbearbeitet wurde.

Auch geht es direkt auf einer GFK Oberfläche. Hier zb. auf meiner Heinkel He100.

Weiter geht es mit den Halbrundnieten.

Benötigt wird dazu Weissleim und eine Spritze. Die besten Ergebnisse habe ich mit Ponal Express Leim gemacht. Den Leim muss man aber mit Wasser etwas verdünnen, da es ansonsten zu Missbildungen der Nieten kommt. Am besten auf einem Probestück probieren. Der Leim sollte aber auch nicht zu dünn sein, sonst wird die Niete zu flach. Man muss halt etwas herumprobieren. Die Nadelspitze vorne einfach abschleifen damit sie vorne nicht mehr spitz ist.

ACHTUNG! Der Weissleim schrumpft beim trocknen, somit die Nieten immer etwas grösser machen.

 

Die Nieten halten am besten, wenn der Untergrund wieder mit Spritzspachtel bearbeitet wurde. Auch bilden sie sich schöner aus. Direkt auf GFK halten die Nieten nicht so gut und die Gefahr besteht das die Nieten verlaufen. Die Spritze ca. zur Hälfte mit Leim füllen, die andere Hälfte sollte mit Luft gefüllt bleiben. Danach die Spritze langsam drücken bis vorne der Leim rauskommt. Die Luft hinten in der Spritze wird komprimiert und drück vorne gleichmässig den Leim raus. Somit kann man die Spritze wie einen Stift in die Hände nehmen und kann die Nieten machen ohne bei jeder Niete immer drücken zu müssen. Die ersten Versuche am besten wieder auf einem Probestück machen, nach einiger Zeit hat man den Dreh raus und man kommt recht schnell vorwärts.

Eine weitere aber aufwendigere Möglichkeit Halbrundnieten zu erstellen, ist mittels Nietband. Vorteil, die Nieten werden alle gleich gross und sind alle in einer Reihe. Nachteil, das Nietband kann nicht so oft verwendet werden, wenn die verscheidenen Nietreihen sich kreuzen oder eng zu einander liegen, muss man warten bis die erste Nietreihe trocken ist (1 Tag) Das Nietband ist selbstklebend und wird einfach an der richtigen Stelle aufgeklebt.

Danach wird einfach der Leim aufgebracht.

Der Nietstreifen wird dann einfach wieder abgezogen und zurück bleiben die Nieten. Beim abziehen ist darauf zu achten, dass das Band nicht zu steil oder zu flach abgezogen wird. Wenn eine Niete nicht so schön geworden ist oder etwas verlaufen ist so wie auf dem Bild unten (musste mit einer Hand fotografieren und mit einer das Band abziehen), einfach wegwischen und etwas später mit der Spritze die Niete neu machen.

Das Nietband kann 3-4 mal verwendet werden. Nach dem abziehen einfach auf eine Glasscheibe kleben und den Leim abwischen.  Danach kann man es wieder verwenden. Ich selber habe diese Methode an meiner AT6 auch versucht, nach den ersten paar Nietreihen aber alles wieder weggewischt und mit der Spritzenmethode die Nieten gemacht.

So sieht dann das Ergebnis aus.

Da es auf dem Markt ja recht viele ARF Modelle gibt, kann man die oberen Methoden nicht mehr anwenden, oder zumindest bei den Leimnieten nur, wenn man das Modell neu lackiert. Die Nieten und Panellines kann man aber mit einfachen Mitteln auch darstellen. Hier ein Beispiel an meiner Bf109. Ich wollte an dem Modell nicht all zu viel machen und es musste auch nicht Scale sein.

Für die Panellines nimmt man am besten einen dünnen, wasserfesten Stift. Lineal anlegen und die Panelline darstellen.

Die Nieten habe ich mit einem enthaarten Pinsel gemacht. Einen dünnen Haarpinsel nehmen, alle Haare vorne entfernen damit nur noch die Metallhülse dran ist. Danach einen Schwamm, Schaumgummi in schwarze Farbe tauchen und mit dem Pinsel auf den Schaumgummi drücken, danach kann man den enthaarten Pinsel auf die Stelle am Modell drücken wo die Niete hin soll. Zurück bleibt ein schwarzer Ring. Jetzt könnte mann noch, nach kurzem antrockenen der Farbe, mit einem weichen Tuch die Niete nach hinten weg abwischen…..

Sehr gut funktioniert auch ein Stempelkissen anstatt dem Schaumgummi.